Was tun bei einem Wildschweinangriff?

Kategorisiert in Schwarzwild
Wildschwein

Obwohl Wildschweinangriffe in der Vergangenheit als sehr selten gelten, hat es in den letzten Jahren ein Wachstum der Wildschweinpopulationen gegeben. Infolgedessen wurden einige Fälle von Wildschweinangriffen in freier Wildbahn gemeldet, obwohl in vielen Fällen Jäger beteiligt waren. Da ich selbst als Jäger ein hohes Interesse an diesem Thema verspüre, habe ich mich mal hingesetzt und die wichtigsten Punkte zusammengefasst, die man einhalten sollte, um einen Wildschweinangriff abzuwehren.

Statistik von Wildschweinangriffen

2013 hat John J. Mayer vom Savannah River National Laboratory in der Studie Wild Pig Attacks on Humans herausgefunden, dass von allen gemeldeten Wildschweinangriffen 70 % zwischen 2000 und 2012 stattfanden.

Die meisten Angriffe fanden in der nördlichen Hemisphäre statt, etwa 88 %, und die USA hatten den größten Anteil an Angriffen, gefolgt von Indien.

Insgesamt waren 15 % der Wildschweinangriffe mit Todesopfern verbunden. Die Zahl der Todesopfer war doppelt so hoch bei Personen, die alleine unterwegs waren.

Warum sind Wildschweine so gefährlich?

Wie viele andere Wildtiere auch, sind Wildschweine aus mehreren Gründen gefährlich.

Erstens haben Wildschweine körperliche Fähigkeiten, einschließlich eines gut gebauten Körpers mit scharfen hauerartigen Zähnen, die sie zu Verteidigungszwecken einsetzen können.

Wildschwein mit scharfen Zähnen
Keiler mit deutlich sichtbaren Waffen

Des Weiteren sind Wildschweine viel kurzatmiger als Hausschweine. Diese Kurzatmigkeit, zusammen mit einem größeren, kräftigeren, stärker gebauten Körper und der Wildnis – und nicht der Domestizierung – hat den Wildschweinen alle Fähigkeiten gegeben, dass Sie besonders bei Angriffen sehr gefährlich agieren können.

Außerdem sind Wildschweine dafür bekannt, dass sie verschiedene Krankheiten auf Mensch und Tier übertragen können.

Wann treten Angriffe von Wildschweinen üblicherweise auf?

Man muss dazu sagen, dass Wildschweine nicht immer gefährlich sind. Wildschweinangriffe waren in der Vergangenheit sehr rar.

Normalerweise sind Wildschweine ohnehin nachtaktiv. Sie sind grundlegend scheu und halten sich lieber weit weg von Menschen auf. In folgenden Situationen können Sie dennoch gefährlich werden:

  • Wenn sie sich in die Enge getrieben und somit bedroht fühlen.
  • Wenn sie sich vor Tieren, Menschen und Jägern verteidigen müssen. Von einem angeschossenen Wildschwein geht immer eine erhöhte Gefahr aus. Gehen Sie NIEMALS ein angeschossenes, aber nicht totes Wildschwein an!
  • Wenn sie ihre Jungen (Frischlinge) beschützen müssen. Dies ist eine der Hauptursachen dafür, dass viele Wildschweine in Form von Angriffen gefährlich sind – insbesondere Bachen mit Frischlingen (Muttertier mit ihren Jungen).

Wie greifen Wildschweine allgemein an?

Das Prinzip eines Wildschweinangriffs ist immer recht ähnlich aufgebaut:

Zuerst stürzt sich das Tier frontal auf das Opfer und versucht, es zu Boden zu stoßen. Tut ein Wildschwein dies bei einem Menschen, so wird dies allein durch das Gewicht des Tieres schon gefährlich und kann bereits dadurch erhebliche Verletzungen verursachen.

Danach nutzen Wildschweine meist ihre rasiermesserscharfen Zähne (Waffen), die wie Stoßzähne herausragen. Mit diesen Schlitzen sie das Angriffsopfer regelrecht auf. Der Anblick eines Menschen, der einen Wildschweinangriff dieser Art hinter sich hat, kommt meist einer Szene aus einem Horrorfilm nahe.

Überleben des Angriffs eines Wildschweins

Sich bei einem Schweineangriff tot zu stellen, ist ein gänzlich schlechter Ansatz, vor allem weil das Schwein nun Zugang zu Ihrem Magen hat – was nicht gut ist. Also, hier sind ein paar bewährte Methoden, die für Überlebende von Angriffen durch Wildschweine funktioniert haben.

  • Erstens: Ruhig bleiben.
  • Wenn Sie ein Schwein aus der Ferne auf Sie zulaufen sehen, bleiben Sie nicht in der Lauflinie des Schweins stehen. Wildschweine sind bis zu 50 km/h schnell. Davonlaufen wird also nicht funktionieren, wenn das Wildschwein bereits nahe ist.
  • Wenn Sie eine Bache (Muttertier) mit jungen Frischlingen sehen, lassen Sie sie in Ruhe. Führende Bachen sind potenziell gefährlicher, weil sie versuchen könnten, ihre Jungen zu verteidigen.
  • Eine Möglichkeit ist, auf einen Baum oder einen Hochsitz zu klettern und dort vorerst zu verharren. Wildschweine können nicht klettern, also sind Sie in einigen Metern Höhe wahrscheinlich sicher.
  • Halten Sie einen Sicherheitsabstand ein und treiben Sie das Tier nicht in die Enge oder provozieren Sie es nicht, z. B. indem Sie es mit einem Blitzlicht fotografieren.
  • Bleiben Sie auf Ihren Füßen. Wenn Sie fallen, riskieren Sie, einen Stoßzahn in den Bauch, die Arme, den Kopf oder den Hals zu bekommen.
  • Es hat sich gezeigt, dass ein Wildschweinangriff in der Regel nicht sehr lang andauert. Ist es möglich den Angriff fürs Erste irgendwie abzuwehren, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Wildschwein danach von einem ablässt.
  • Leisten Sie sofort erste Hilfe. Sie müssen nicht nur einen Blutverlust verhindern, sondern Schweine tragen eine Menge schädlicher Bakterien in ihrem Maul, die unbehandelt ernsthafte Probleme verursachen können.

Kann ein Wildschwein meinen Hund töten?

Wenn Sie Ihren Hund als Begleiter bei der Jagd oder beim Spaziergang mitnehmen, sollten Sie gut auf ihn aufpassen. Wildschweine greifen Hunde in der Regel nicht an. Fühlt sich das Wildschwein allerdings von dem Hund bedroht, ist ein Angriff sehr wahrscheinlich. Die rasiermesserscharfen Stoßzähne eines aufgeregten Wildschweins können Tieren und Menschen gleichermaßen großen Schaden zufügen und unter Umständen auch töten. Darüber hinaus können Wildschweine Krankheiten übertragen, die für Ihren Hund tödlich sein können, wenn er sich ansteckt.

Fazit

Während das Potenzial für viele Interaktionen zwischen Mensch und Wildschwein durch einfache Vorsichtsmaßnahmen (siehe weiter oben) minimiert werden kann, lassen sich einige nicht vermeiden.  Zum Beispiel verursachen Unfälle im Straßenverkehr in den USA jährlich viele Schäden.  Eine Kontrolle der sich ausbreitenden Wildschweinpopulationen kann die Interaktionen zwischen Mensch und Wildschwein, sowie die negativen Auswirkungen auf die Landwirtschaft und den Lebensraum von Wildtieren reduzieren.  Wildschweine können viele Krankheiten haben, die auf Menschen, Haustiere, Nutztiere und Wildtiere übertragen werden können. Auch in der Landwirtschaft verursachen sie jährlich hohe Schäden.  Grundlegend gilt es immer aufzupassen und achtsam unterwegs zu sein, sollten sich möglicherweise Wildschweine in der Nähe aufhalten können. Wie sich herausstellt, fressen Wildschweine Menschen nur in seltensten Fällen, dafür fressen sie nur leider alles andere.